ELECTRONIC MEDIA & VISUAL ARTS

Programm EVA 2018

Workshop I

Augment your Œuvre | VR Museen und Sammlungen

Mittwoch, 7. November 2018, 9:30 – 13:00

Moderation: Maja Stark (HTW Berlin | AURORA School for ARtists)

Beschreibung: Augmented-Reality-Apps reichern reale Objekte mit virtuellen Inhalten an. Die Kontextualisierung der Werke und die Interaktion zwischen Werk und Betrachter werden ohne Zeitversatz ermöglicht. Für die Vermittlung in Museen, Bibliotheken und Archive birgt die Technologie ein großes Potential. Sie unterstützt die multiperspektivische Erzählung der Dinge bis hin zum virtuellen Reenactment, und sie erweitert die Wahrnehmung um Dimensionen, die dem Betrachtenden für gewöhnlich verborgen bleiben. Die entsprechenden Cutting-Edge-Technologien setzen sich erst allmählich durch, der Einsatz von AR und VR stößt jedoch besonders beim jüngeren Publikum auf große Resonanz. Der Workshop lädt ein, anhand praktischer Beispiele ein breites Spektrum von Anwendungsmöglichkeiten kennenzulernen und über diese ins Gespräch zu kommen.

Augment your Oeuvre – Historie, Anwendungsgebiete und Weiterbildungsmöglichkeiten auf dem Gebiet Augmented Reality im kulturellen Kontext
Maja Stark (HTW Berlin | AURORA School for ARtists)

Diorama revisited – Eine kritische Annäherungen an virtuelle Realitäten in der Vermittlung ethnographischer Sammlungen
Antje Akkermann | Sebastian Bollmann (Staatliche Museen zu Berlin)

Virtual Reality- space is the new language
Prof. Slawomir Nikiel (Economics and Management, University of Zielona Góra, Poland)

„Abenteuer Bodenleben“ – Virtual Reality zur digitalen Wissenschaftsvermittlung im Museum
Lutz Westermann (.hapto GmbH)

Architectural representations in media art as form of preserving sites of cultural relevance – exemplified with Venomenon
Dr. Elke E. Reinhuber (School of Art, Design and Media | Nanyang Technological University)

Fotografie plus Dynamit! Heartfield Online.
Meike Herdes | Anna Schultz (Akademie der Künste Berlin, Archiv und Kunstsammlungen)

The real Digital Twins
Andreas Lange (European Federation of Game Archives, Museums and Preservation Projects)

Digitales Einzelkind – das Computerspiel
Winfried Bergmeyer (Stiftung Digitale Spielekultur – Internationale Computerspielesammlung)

Workshop II

Sounding Archives | Archived Sounds

Mittwoch, 7. November 2018, 9:30 – 13:00

Moderation: Prof. Dr. Rolf Bader (University of Hamburg, Institute of Systematic Musicology)

Beschreibung: The future in music archiving and music search engines lie in Deep Learning and Big Data computation. Algorithms of Music Information Retrieval are able to automatically analyze musical features like timbre, melody, rhythm or musical form. Self-organizing maps and neural networks compare, sort and order musical pieces with respect to ist features. New measurement techniques and physical modelling simulations of musical instruments lead to a new Digital Intelligence Organology. At the workshop a new Computational Phonogram Archiving standard is discussed as an interndisciplinary problem joining Ethnomusicology, Music and Computer Science, Systematic Musicology as well as Music Archives, Composers or Musicians. Tools, methods and platforms are shown and presented. Experiences in ethnomusicological fieldwork and archiving now also including the fields of musical acoustics, informatics, music theory and music storage, reproduction and metadata are discussed. The Computational Phonogram Archiving standard is also demanded in the music market as a search engine for music labels wordwide and the use and the developments in this field are presented.

Computational Phonogram Archiving
Prof. Dr. habil. Rolf Bader (University of Hamburg – Institute of Systematic Musicology)

Neural Networks and Artificial Intelligence in Phonogram Archives
Michael Blass

Digital Intelligence Organology (DIO): Physical Modeling
of Musical Instruments
Jost Fischer

Applications for 3D Representations of Musical Instruments
Niko Plath | Sebastian Kirsch

Reconstructing the past: UNESCO project of Thailand sea nomads music digital archive
Christian Koehn

Das „Virtuelle Konzerthaus“: Kulturelle Teilhabe durch Digitalisierung
Annette Thoma | Julien Letellier (Konzerthaus Berlin | HTW Berlin)

Workshop III

Wie nutzerorientiert sind digitale Informationsinfrastrukturen? Forschungsinfrastrukturen im Überblick

Mittwoch, 7. November 2018, 14:00 – 17:00

Moderation: Prof. Dr. Helmuth Trischler | Prof. Dr. Stefan Brüggerhoff (Deutsches Museum München | Deutsches Bergbau-Museum Bochum)

Beschreibung: Sammlungen sind Wissensspeicher für Forschung, Lehre und öffentliche Vermittlung. Die digitale Transformation eröffnet neue Möglichkeiten des erweiterten Zugangs zu diesem Wissen sowie zur nachhaltigen und zeitunabhängigen Verfügbarkeit. Nutzerorientierte Informationsservices erfordern jedoch die kooperative Bündelung der Ressourcen und Kompetenzen. Virtuelle Forschungsumgebungen, attraktive Vermittlungsangebote und neue digitale Services für den User lassen sich erreichen, wenn der Aufbau und die effiziente Bewirtschaftung der erforderlichen Informationsinfrastrukturen gelingen. Im Workshop werden Projekte der digitalen Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgestellt und im Hinblick auf die Anforderungen und Fragen der Teilnehmenden diskutiert.

KultSam | Kulturhistorische Sammlungen als digitaler Wissensspeicher für Forschung, Lehre und öffentliche Vermittlung
Prof. Dr. Helmuth Trischler (Deutsches Museum München)

DCOLL | Deutsche Naturwissenschaftliche Sammlungen als integrierte Forschungsinfrastruktur
Dr. Christoph Häuser (Museum für Naturkunde Berlin)

DARIAH-DE | Forschungsinfrastruktur für die digitalen Geisteswissenschaften im europäischen Kontext
Regine Stein (Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen)

Digitale Zwillinge sollten sich nicht zu sehr ähneln und «getrennt wohnen»
Dr. Bernd Kulawik (ehem. ETH Zürich)

Vernetzte Bestände graphischer Sammlungen. Das Graphikportal als digitale Forschungsinfrastruktur
Dr. Christian Bracht (Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg, Philipps-Universität Marburg)

Konferenz I | Conference I

DIGITAL TWINS – Kulturerbe – Materialität – Virtualität

Donnerstag, 8. November 2018, 9:15–18:00 Uhr

9:15   Eröffnung
Keynote: Elektronische Medien und Kunst, Kultur und Geschichte
Prof. Dr. Günther Schauerte (Stiftung Preußischer Kulturbesitz)

Session I: Augmented Experience

Moderation: Andreas Bienert (Staatliche Museen zu Berlin)

9:30   New Experiences of Art via Volumetric Video and Virtual Reality
Georg Tschurtschenthaler | Dr. Ralf Schäfer (gebrueder beetz filmproduktion | Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI))

10:00   Visiting Georges Méliès: A Cinematic World Lost and Found. A 3D model of the Boulevard des Italiens, where early cinema emerged
David Pfluger, PhD | Ya-Wen Chen, PhD | Oliver Hasler, MS (Seminar für Filmwissenschaft der Universtät Zürich, Schweiz | Bernisches Historisches Museum, Schweiz | Institut Geomatik der Fachhochschule Nordwestschweiz, Muttenz.)

10:20   Digitopia: An Interactive Experience To
Accompany A Dance Performance For Families
Holger Schnädelbach | Tony Glover | Adrian Hazzard | Ben Bedwell | Laura Carletti (School of Computer Science, The University of Nottingham, UK)

10:40   Double Humboldt: Thoughts on the Digital Twinning of the Humboldt Brothers
Dr. Alan Prohm (Stiftung Humboldt Forum – Digital Department)

11:00 – 12:00   Kaffeepause | Networking | Postersession

Session II: Augmented Museum

Moderation: Eva Emenlauer-Blömers (ehem. Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Berlin – Landesinitiative Projekt Zukunft)

12:00   Panik City – Hamburgs digitaler Leuchtturm im Ausstellungswesen
Axel Strehlitz | Cornelius Littmann (Klubhaus St. Pauli – Schmidts Tivoli GmbH)

12:20   Mediating Exhibitions via Audience Participation on Social Media: Collectivist Curatorial Approach in One World Exposition 2.1 Exhibition
Kyle Chung (School of Creative Media, City University of Hong Kong, Hong Kong)

12:40   Vermittlung mit Augmented Reality am Beispiel Deutsches Historisches Museum Berlin
Ronald Liebermann (shoutr labs UG)

13:00   Visitor Journeys neu gedacht – die digitale Erweiterung des Museumsbesuchs
Nadja Bauer (SMB – BKM Verbundprojekt museum4punkt0 „xD-xplore Digital“)

13:20 – 14:30   Mittagspause | Poster Session

Session III: Augmented Collection

Moderation: Katrin Glinka (Stiftung Preußischer Kulturbesitz)

14:30   Der Münchner-Olympia-Giebel: Analoge und digitale Neuinszenierung, 3D-Scanning und
Vermittlung
Manuel J. Hunziker, M.Sc. M.A. | Ruth Bielfeldt | Nele Schröder-Griebel (Ludwig-Maximilians-Universität München | Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München)

14:50   Hybride Exponate und deren
Kontextualisierung im BLM Karlsruhe
Moritz Skowronski | Katharina Herzog | Jonathan Wieland | Daniel Fink | Daniel Klinkhammer | Harald Reiterer | Eberhard Schlag | Eckart Köhne | Jutta Dresch | Stefan Konstandin | Susanne Schulenberg (AG Mensch-Computer-Interaktion, Universität Konstanz | Atelier Brückner | Badisches Landesmuseum Karlsruhe)

15:10   An Immersive Virtual Sensory Family Experience
Ronan German (Mazedia, France)

15:30   „Cyber-Digitization“: pushing the borders of Film Restoration’s Ethics
Dr. Giorgio Trumpy | Josephine Diecke | Rudolf Gschwind | Barbara Flueckiger (Universität Zürich, Institut für Filmwissenschaft – ERC Advanced Grant FilmColors)

16:00 – 16:30   Kaffeepause | Networking | Postersession

Session IV: Augmented Object

Moderation: Andreas Bienert (Staatliche Museen zu Berlin)

16:30   Fotorealistische 3D-Digitalisierung von Kunstwerken in bavarikon
Felix Horn (Bayerische Staatsbibliothek – Münchener DigitalisierungsZentrum (MDZ) / Digitale Bibliothek)

16:50   Virtual Reality im Kontext von Architektur und Digitaler Rekonstruktion. Überlegungen zu Potentialen, Grenzen, Randbedingungen bei Ausstellungen
Dr.-Ing. Marc Grellert (TU Darmstadt, FG Digitales Gestalten)

17:10   Bringing Ceramics to Life. Digital Twins of Important Vases in the HETJENS – German Ceramics Museum
Isabella Hodgson (Hetjens – Deutsches Keramikmuseum, Düsseldorf)

17:30   Die Prinzessinnengruppe – Schwestern als digitaler Zwilling 3D
Göttlich, Fanet (SMB – ZEDIKUM/ Zentrum für digitale Kulturgüter in Museen)

Abendveranstaltung | Evening Event

Donnerstag, 8. November 2018, 19:00 Uhr

19:00   Reisen – Souvenirs zwischen Sammlung und VR
mit einem Besuch Ausstellung “A B C des Reisens” in der Kunstbibliothek. Führungen in deutscher und englischer Sprache

20:00   Empfang | Umtrunk | Ausklang |

Ausstellung/ Postersession | Exhibition

Donnerstag, 9. November 2017, 19:00 Uhr

AURORA School for ARtists | Ausstellungsstand über Weiterbildungen zu Augmented Reality für Berliner
Kunstschaffende, kleinere Museen und Kreativunternehmen
Maja Stark (HTW Berlin)

COSMETIC SPACE
Interactive Avatar System
Hanna Haaslahti

VanDeGraphGenerator: From a Mason’s Mark Database to Automatic Design and Computer Art
Thom Frühwirth (Institute of Software Engineering and Programming Languages
Ulm University, Germany)

VENOMENON [stereo 3D]
Dr. Elke E. Reinhuber (School of Art, Design and Media | Nanyang Technological University)

Spielend Museen entdecken- Interaktive Stelen als Touchpoint für Gamification
Ibrahim Mazari (dimedis GmbH, Köln – Digital Signage)

HDR Image in China. Challenging Techniques and Markets
Ling Jie ZHAO (Guangzhou MG Data Technology Co., Ltd.)

Virtual Reality und Digitale Rekonstruktion
TU Darmstadt – FG Digitales Gestalten | Architectura Virtualis GmbH

Virtual Reality‐Format „Abenteuer Bodenleben“ | Eintauchen in die faszinierende Welt der Bodenorganismen
Dr. Jens Wesenberg (Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz)

„Empört Euch!“* – Sharen. Posten, Liken. Kollaborative Kulturen im Netz. Das permanente partizipative Kunstprojekt „SendProtest“ von Costantino Ciervo und Team
Costantino Ciervo | Manuela Lintl

MODERNE Rekonstruktionen fehlender Porzellanelemente. 3D-Digitalisierung und -Ausgabe mit Druckmedien aus Acrylaten
Sabrina Schaffarczyk (HTW Berlin, Konservierung und Restaurierung. Archäologisches-Historisches Kulturgut)

Engaged Media – Building Ethical Awareness from Art Spaces to Art sites to Public Spaces
Mechthild Schmidt Feist (New York University – Digital Communications + Media)

ZEDIKUM
Zentrum für digitale Kulturgüter in Museen (Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz)

Konferenz II | Conference II

DIGITAL TWINS – Kulturerbe – Materialität – Virtualität

Freitag, 9. November 2018, 9:30–16:30 Uhr

Session I: Linked4Culture

Moderation: Christian Bracht (Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg, Philipps-Universität Marburg)

9:30   Resisting A Total Loss Of Digital Heritage. Web 2.0-Archiving & Bridging Thesaurus For Media Art Histories
Prof. Dr. Oliver Grau (Department for Image Science
Danube University
Krems, Austria)

9:50   Wissenschaftsgeleitete Forschungsinfrastrukturen für die Geistes- und Kulturwissenschaften – Bericht zur Workshop-Reihe
Regine Stein (Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen)

10:10   Spartenübergreifende Öffnung und Weiterentwicklung der Gemeinsamen Normdatei: Das Projekt GND für Kulturdaten (GND4C)
Angela Kailus (Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg)

10:30   Langfristig und nachhaltig – Künstlerdatenbank und Nachlassarchiv Niedersachsen
Frank Dührkohp (Verbundzentrale des GBV (VZG) – Digitale Bibliothek)

11:00 – 11:30   Kaffeepause | Networking

Session II: Storytelling and narratives

Moderation: Dorothee Haffner (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)

11:30   KI in der digitalen Kommunikation
Armin Berger | Stefan Grill (3PC | Xinnovations e.V.)

11:50   Herausforderungen des Digital Storytelling am Beispiel des VRlabs des Deutschen Museums
Andrea Geipel | Georg Hohmann | Claus Henkensiefken (Deutsches Museum München – BKM Verbundprojekt museum4punkt0)

12:10   Partizipative Narration mit digitalen Medien neu denken! Zwei prototypische Mixed-Media Inszenierungen für die Sammlung Südsee und Australien des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum
Cristina Navarro | Dietmar Fuhrmann (SMB – BKM Verbundprojekt museum4punkt0 „xstream Digital“)

12:30   Multisensorische Vermittlung unterstützt durch digitale 3D-Technologien
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dominik Lengyel | Dipl.-Ing. Catherine Toulouse (Brandenburgische Technische Universität Cottbus – Institut für Bau- und Kunstgeschichte)

13:00 – 14:00   Mittagspause

Session III: Crowds and Clouds

Moderation: Thomas Tunsch (SMB – Museum für Islamische Kunst, Berlin)

14:00   sMapshot – Die Crowd lokalisiert Bilder im virtuellen Globus
Nicole Graf (Bildarchiv – ETH-Bibliothek
ETH Zürich)

14:20   Exploring new business models for monetising digitisation beyond image licensing to promote adoption of OpenGLAM
Foteini Valeonti | Melissa Terras | Andrew Hudson-Smith | Chrysanthi Zarkali (University College London
London, UK | University of Edinburgh
Edinburgh, UK)

14:40   The Institute For Digital Life And Ephemera (IDLE)
Holger Schnädelbach | Liz Evans | Hyosun Kwon (School of Computer Science, The University of Nottingham, UK)

15:00   Rethinking The Urban Memorial
Efstathia Kostopoulou (University College London)

15:20 – 16:00   Kaffeepause | Networking

Session IV: Digital Culture and Society

Moderation Eva Emenlauer-Blömers (ehem. Landesinitiative Projekt Zukunft, Berlin)

16:00   anatell & digiell
Das Analoge, das Digitale, das Materielle, das Immaterielle. Zu kulturellen Bedeutungsräumen, digitalen Narrativen und dem Trinkgeschirr am Arbeitsplatz.
Dr. Matthias Henkel (Embassy of Culture)

16:20   Engaged Media – Building Ethical Awareness from Art Spaces to Art sites to Public Spaces
Mechthild Schmidt Feist (New York University – Digital Communications + Media)

16:40   Museum x.0: Digitale Zukunft oder Brennholzverleih?
Dr. Thomas Tunsch (SMB – Museum für Islamische Kunst, Berlin)

17:00   Challenges and Opportunities of Digital Museum Twins
Prof. Dr.-Ing. Katrin Wolf | Jens Reinhardt (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg)

17:30   Verabschiedung und Ende der Veranstaltung